Alexa & Amazon Echo Smart Home News

Amazon stellt neue Geräte vor: Echo Show und Echo Plus der 2. Generation etc.

Neue Echo Geräte

Amazon feuerte auf seinem Alexa Event in Seattle ein wahrliches Produkt Feuerwerk ab. So wurden unter anderem Geräten wie dem Echo Show, dem Echo Dot sowie dem Echo Plus ein Upgrade auf eine neue Version spendiert. Außerdem gab es einige neue Geräte mit integriertem Alexa Sprachassistent, sowie einige Geräte welche sich mit Alexa steuern lassen. Wir versuchen hier einen Überblick über die neuen Geräte aber auch neu präsentierten Features zu geben. Erfreulich lässt sich bereits sagen, dass einige dieser Produkte bereits im Oktober auch in Deutschland starten.

Die neuen Echo Geräte

Echo Dot der dritten Generation

Der Amazon Echo Dot der dritten Generation bekommt gegenüber seinem Vorgänger einen größeren Lautsprecher mit dem man sowohl Lautstärke als auch Soundqualität verbessern will. Soundausgabe via Bluetooth und Klinke sind nach wie vor mit an Board. Das neue Design des Echo Dots der 3. Generation gefällt mir mit seinem Stoffüberzug besser als der Vorgänger. Mit dem Stoffdesign erinnert er an seinen Kontrahenten den Google Home Mini.

Echo Dot dritte Generation
Echo Dot dritte Generation

Verfügbar sein wird der neue Echo Dot in Deutschland ab 11. Oktober zu einem Preis von 59,99€.

Echo Plus 2. Generation

Der Echo Plus der zweiten Generation kommt in einem neuen Design. Wie auch der Vorgänger kommt dieser mit einem Zigbee Hub, welcher als Smart Home Zentrale genutzt werden kann. Zusätzlich ist nun im neuen Modell ein Temperatursensor eingebaut mit welchem sich auch Routinen auslösen lassen sollen. Auch hier wirbt Amazon damit, dass der Sound verbessert wurde. Verfügbar ist der neue Echo Plus ab dem 11. Oktober zu einem Preis von 149,99€, vorbestellt werden kann ab sofort auf Amazon.

Echo Plus zweite Generation
Echo Plus zweite Generation

Echo Show 2. Generation

Auch der Echo Show wurde überarbeitet. So hat der Nachfolger nun mehr Display (10 Zoll Größe) und weniger Ränder und sieht dadurch wesentlich schicker und zeitgemäßer aus. (Zum Vergleich der Echo Show der ersten Generation hatte lediglich ein 7 Zoll Display). Die Lautsprecher befinden sich nun an den Seiten, weshalb die Front komplett mit Display ausgefüllt werden kann. Auch der Zigbee Smart Home Hub welchen wir bereits von der Echo Plus Reihe kennen ist nun an Board.
Amazon möchte Skype zur Telefonie sowie Videotelefonie und Firefox/ Silk als Browser für den Echo Show veröffentlichen. Desweiteren soll auch Youtube auf den Show zurückkehren.
Alles in allem klingt das ganze nach einem schicken und willkommenen Upgrade.
Verfügbar ist der neue Echo Show ebenfalls ab 11. Oktober zu einem Preis von 229,99€. Somit setzt Amazon hier den selben Preis an wie beim Echo Show im Vorjahr.

Echo Show zweite Generation
Echo Show zweite Generation

Produkte von Amazon.de

Echo Input

Viele schließen ihren Echo per Bluetooth oder Klinke an einen besseren Lautsprecher an. Hier setzt das Konzept des Echo Input an. Der Echo Input hat keinen integrierten Lautsprecher und dient lediglich dem Nutzen einem Lautsprecher per Klinke oder Bluetooth Alexa nachzurüsten und smart zu machen. Dazu sind im Echo Input lediglich Mikrophone eingebaut. Zusätzlich ist der Echo Input etwas kleiner und dünner um vom Design her ziemlich schlicht gehalten, Zielgruppe sind Personen die ihre dummen Lautsprecher smart machen wollen denen das Design des Echo Dot aber nicht zusagt oder dieser ihnen einen Tick zu groß ist. Der Echo Input wird noch dieses Jahr (auch in Deutschland) verfügbar sein. Preislich liegt er ein wenig unter dem Echo Dot der dritten Generation. Wem der Echo Dot designtechnisch zusagt sollte für einen geringen Aufpreis lieber bei diesem zu greifen um auch etwas flexibler zu sein. Der Designunterschied zwischen dem Echo Input und dem neuen Echo Dot sollte ganz gut auf dem Titelbild erkennbar sein.

Echo Link
Echo Link

Preislich liegt der Echo Input bei 39,99€, zur Verfügbarkeit lässt sich bislang nur sagen dass er in Deutschland verfügbar sein wird.

Echo Sub

Mit dem Echo Sub verfolgt Amazon ein ähnliches Konzept wie Sonos mit seinem Subwoofer. Mit dem Echo Sub soll der Ton der Echos im Bass Bereich aufwerten. Mit seinen 100W soll der Tieftöner einen „satten Bass“ liefern. Ebenfalls möglich ist ein 2.1 Setup bestehend aus 2 Echos und dem Echo Sub. Möglich ist hier lediglich eine Koppelung mit den Echos der 2. Generation aus dem Vorjahr oder den neuen Echo Plus der 2. Generation.
Verfügbar sein wird auch der Echo Sub ab 11. Oktober zu einem Preis von 129,99€. Ebenfalls verfügbar ist ein Bundle bestehend aus zwei Echo Plus der zweiten Generation und dem Echo Sub für rund 330€. Wer sich hierzu entschließt spart bei der UVP rund 100€ im Vergleich zu den summierten Einzelpreisen.

Echo Sub
Echo Sub

Echo Link & Echo Link Amp

Ebenfalls ähnlich zu Sonos bringt Amazon in den USA den Echo Link sowie den Echo Link Amp auf den Markt. Die beiden Link Modelle bieten Optionen für Audioein- sowie Ausgänge. Während der Echo Link seinen Platz an einem AV-Receiver finden soll, bietet der Echo Link Amp einen integrierten 2x 60W Verstärker um diesen direkt an Lautsprecher anzuschließen. So will Amazon auch qualitativ hochwertige AV-Receiver und Lautsprecher bei Interessenten per Alexa steuerbar machen.
Der Echo Link soll für 200 USD sowie der Echo Link Amp für 300 USD ab 2019 in den USA starten, eine FCC Lizenzierung ist bislang noch nicht vorhanden.

Echo Auto

Der Echo Auto ist wie sein Name bereits verrät für einen Anwendungszweck von Alexa im Auto gedacht. Einige wenige Hersteller bieten bereits eine Alexa Integration ab Werk, alle anderen die Alexa gerne fürs Auto hätten will Amazon mit dem Echo Auto ansprechen. Trotz des kleinen Gehäuses sind auch hier acht Mikrophone eingebaut.
Eine Internetverbindung stellt der Echo Auto über eine Bluetooth Verbindung zum Smartphone her. Alexa kann mit dem Echo Auto auch auf standortbasierte Abfragen z.B. Locations in der Nähe antworten. Ebenfalls am Start sein wird eine Integration von Apple Maps sowie Waze. Jegliche Informationen z.B. die Navigation werden über das mit dem Echo Auto verbundene Smartphone vermittelt. Mit dem Echo Auto sollen wie gewohnt Musik sowie Hörbücher zur Verfügung stehen und auch die Anruffunktion soll mit an Board sein. Besonders spannend: auch Alexa Routinen sollen sich standortbasiert steuern lassen.

Echo Auto
Echo Auto

 

Sicherlich wird der Echo Auto für einige interessant sein. Amazon testet den Echo Auto jedoch vorerst in den USA zu einem Preis von 25 US-Dollar wird dieser jedoch nur auf Einladung verfügbar sein (wie wir es aus Deutschland aus den Echo Anfängen kennen). Später kann man einen Preis von 50 US-Dollar erwarten.

Neue Geräte die sich per Alexa steuern lassen:

Smarte Steckdose

Smarte Steckdosen welche mit Alexa funktionieren gibt es schon zuhauf. Auch Amazon wird hier nun ein eigenes Modell vermarkten. Der Amazon Smart Plug wird am 17. Oktober zu einem Preis von 29,99€ in Deutschland starten. Beim Kauf in Verbindung mit einem Echo Gerät ist dieser billiger zu haben. Optional gibt es als Zubehör einen verstellbaren Ständer.

Amazon Smart Plug EU
Amazon Smart Plug EU

AmazonBasics Mikrowelle

Amazon bringt einen Chip (Connect Kit) auf den Markt um Herstellern es zu ermöglichen und auch zu erleichtern deren Geräte per Alexa zu steuern. Die Geräte sollen dann per Wifi oder Bluetooth vernetzt werden – IOT eben. Amazon macht hier mit einer Mikrowelle den Start deren Timer sowie Stufe per Alexa steuerbar sind. Lässt sich darüber streiten wie sinnvoll das ist, wer jedoch sich das ganze mal anschauen will kann dies bereits auf der amerikanischen Produktseite tun. Dort ist die Mikrowelle zu einem Preis von 60 US-Dollar gelistet und erscheint dort im November.

AmazonBasics Mikrowelle
AmazonBasics Mikrowelle

Amazon Wanduhr

Ähnlich der Mikrowelle ist auch bei der Wanduhr ist keine Alexa direkt on Board, sie kann jedoch mit einem Alexa fähigen Gerät gesteuert werden. Anzeigen soll diese später Timer, welche per Alexa gestellt werden. Wann diese in den USA verfügbar sein wird steht noch nicht fest, lediglich der Preis von 30 US-Dollar wurde kommuniziert.

Echo Wanduhr
Echo Wanduhr

Amazon Fire TV Recast

Auf den Echo Connect wartet Deutschland seit langer Zeit vergebens. Ähnlich wird es auch beim Amazon Fire TV Recast laufen ich werde ihn trotzdem als Ausblick mal in diese Übersicht integrieren.

Amazon Fire TV Recast
Amazon Fire TV Recast

Der Fire TV Recast ist eine Art TV Recorder welcher es euch ermöglicht Live Streams oder zu vor mit ihm auf die interne Festplatte aufgenommene Sendungen auf einem Fire TV, einem Echo Show oder einem Echo Spot wiederzugeben.
In den USA ist der Amazon Fire TV Recast für satte 230 USD (500 GB und 2 Tuner) oder für 280 USD (1 TB und 4 Tuner) erhältlich, was die Zahl der Interessenten sicherlich stark einschränken dürfte.
IPTV ist in Deutschland leider für meinen Geschmack bislang aber sowieso noch nicht sehr weit verbreitet.

Weitere Ankündigungen & neue Features

Youtube kommt zurück auf den Echo Show

Falls es in der obigen Auflistung untergegangen sein sollte: Nach Berichten von Caschy wird Youtube ein Comeback auf den Echo Show Geräten erleben. Ebenfalls interessant finde ich die Ankündigung von Skype für den Echo Show.

Multiroom nun auch für Alexa Geräte von Drittherstellern

Amazon bringt ein SDK was es ermöglicht auch andre Alexa fähige Lautsprecher über diese Schnittstelle für Alexa Multiroom fähig zu machen.

Smart Home Local Voice Control

Künftig soll es möglich sein einige Alexa Funktionen wie die Smart Home Steuerung offline zu nutzen z.B. die smarte Lichtsteuerung. Finde ich eine super Sache und falls doch mal das Internet ausfällt werden viele welche noch nicht auf smarte Lichtschalter als Zusatz oder Fallbacklösung setzen nicht im Regen stehen gelassen. Vorerst scheint dies jedoch auf den Echo Plus beschränkt zu sein und dann nicht einmal mehr Wifi zu benötigen da alles über den internen Zigbee Hub läuft.

Echo Geräte lassen sich mit Sonos oder Bose Speakern koppeln

Während man bislang zur Steuerung der Sonos und Bose Speaker noch den Raumnamen mit ansagen muss, soll es zukünftig möglich sein einen Speaker fest mit einem Echo zu verknüpfen damit dieser bei der Musikwiedergabe automatisch auf den höherwertigen Sonos oder Bose Lautsprecher zurückgreift. Genau so etwas wünsche ich mir bereits seit langem für meine Sonos Anlage, super dass Amazon hier ansetzt und Nutzern Erleichterungen bietet.

Alexa Hunches

Alexa soll künftig Aktionen des Users erahnen. So soll z.B. beim Gute Nacht sagen daran erinnert werden, falls noch wo im Haus das Licht angeschaltet ist oder eine Türe geöffnet ist. Klingt nach einer spannenden Geschichte für die Smart Home Nutzer.

Alexa Follow Up

Alexa soll künftig Folgefragen erkennen, so muss der Gesprächsgegenstand nicht erneut erwähnt werden. Ein Feature was der Google Assistant bereits seit langem bislang voraus hat.

Alexa Guard

Alexa soll typische Einbruchsgeräusche z.B. das brechen von Glas erkennen und entsprechend euch benachrichtigen. Auch eine Anwesenheitssimulation ist angedacht.

Tidal kommt auf die Alexa Geräte

Nach Spotify und Amazon Music folgt nun auch der Musikanbieter Tidal welcher als nächstes als Musikdienst verfügbar sein soll, dies schafft mehr Auswahl und zeigt in welche Richtung es gehen muss. Dass der Homepod nur Apple Music nativ unterstützt stößt mir immernoch sauer auf.

Echo Show und Spot zeigen in Zukunft automatisch das Kamerabild von Videotürklingeln und Überwachungskameras an

Wo man bislang noch den Videostream der Überwachungskamera manuell aufrufen muss soll zukünftig das Kamerabild dann angezeigt werden wenn man es benötigt: nämlich wenn jemand tatsächlich vor der Tür steht. Eine smarte Sache, die aber sicherlich auf einige smarte Kameras beschränkt bleiben wird.

Alexa kommt auf weitere Geräte

Wie auch bislang Amazons Credo war Alexa in möglichst viele Geräte zu integrieren oder integrieren zu lassen werden auch weiterhin viele weitere Geräte folgen. Alexa wird so zukünftig unter anderem auch auf Lenovo Tablets und Sony Fernsehern sowie im neuen Audi e-tron zu finden sein.

 

 

Ähnliche Beiträge

Xiaomi Roborock spricht nun Deutsch

Felix Frank

Amazon Echo erhält Drop In Funktion

Felix Frank

Neue Hue Leuchten ab sofort verfügbar

Felix Frank