Magic Home Logo

Wifi LED Strip im Test – Alexa, Google Home und IFTTT

Günstiger smarter LED Strip für Alexa, Google Home und IFTTT im Test & Gewinnspiel

Der günstige smarte LED Strip von Simfonio kommt mit einem Magic Home Controller und ist daher Alexa, Google Home und IFTTT kompatibel. Simfonio hat uns den LED Strip netterweise zum Test zur Verfügung gestellt.

Testbericht

1. Einrichtung des LED Strip

Entgegen den Philips Hue Strips kommt hier kein Zigbee sondern Wifi zum Einsatz, dementsprechend benötigt man hier auch keine Bridge. Zuerst legt ihr einen Account an, welchen ihr auch später für die Einrichtung mit dem Alexa Skill und Google Home benötigt.
Die Einrichtung ist via App spielend einfach. Das Smartphone verbindet sich mit einem Hotspot den der Controller aufspannt. Nun muss man nur noch sein Wifi auswählen, das Passwort eingeben und bestätigen. Die Einrichtung ist wirklich spielend einfach. Mir persönlich ist die Pro App lieber es gibt jedoch nochmals eine welche meiner Meinung nach auch nicht ganz so schick ist.
Wenn man das Licht von unterwegs oder auch per Alexa etc. steuern will muss man sich einen Account anlegen.

Für die spätere Verbindung mit Alexa und Google Home achtet darauf, dass ihr die Controller für die Steuerung aus dem Internet freizugeben, sonst funktioniert das nur im Heimnetz.

Magic Home Pro
Magic Home Pro
Entwickler: LED Controller
Preis: Kostenlos
Magic Home Pro
Magic Home Pro
Entwickler: zhibiao Lin
Preis: Kostenlos

2. Steuerung des LED Strips

Der LED Strip kann neben der App natürlich auch via Sprachassistent gesteuert werden. Hier sind Alexa sowie Google Home / Google Assistant kompatibel. Desweiteren liegt die für derartige Lightstrips übliche Infrarot (IR) Fernbedienung bei, mit welcher unabhängig der App etc. auch noch gesteuert werden kann. Dies ist ein Vorteil gegenüber dem selben Controller in der 3. Generation, welchen ich schon länger nutze.

3. Verknüpfung mit Alexa, Google Home und IFTTT

Sowohl beim Verknüpfen mit dem Alexa Skill als auch in Google Home loggt man sich lediglich mit seinem Magic Home Account ein.
Alexa übernimmt beim Verknüpfen die Leuchten, allem Anschein nach jedoch keine Gruppen. Sollte aber kein Problem sein, kann man ja immernoch in der Alexa App zu einer Gruppe zusammenfügen und mit einem Befehl steuern.
Via Alexa kann per Sprachsteuerung das Licht an/aus gestellt werden, gedimmt sowie die Farbe geändert werden.

Beim Google Home / Google Assistant wird der LED Strip im Smart-Home-Steuerung Teil der Home App verknüpft. Auch hier reicht es aus den Account einzuloggen und sofort sind die Geräte in Home eingebunden und können Räumen zugeordnet und angesprochen werden. Auf Amazon wird damit nicht geworben jedoch funktioniert die Einbindung einwandfrei. Auch wird Google häufig vorgeworfen weniger an Smarthome Geräten zu unterstützen, hier ist das keineswegs der Fall.
Auch via Googles Assistant kann per Sprachsteuerung das Licht an/aus gestellt werden, gedimmt sowie die Farbe geändert werden.

Google Assistant Übersicht Magic Home Wifi
Google Assistant Übersicht Magic Home Wifi

Bezüglich IFTTT müsst ihr den Magic Home Account mit MagicHue verknüpfen, dies liegt auf Grund der Namensgebung nicht gerade nahe funktioniert jedoch. Auch von der IFTTT Kompatibilität wird auf Amazon nichts beschrieben, diese ist jedoch ein super Feature. Die Einstellungsmöglichkeiten in IFTTT sind sehr genau. Von der Lampe über die Farbe und Helligkeit bis hin zu „Wie oft soll es blinken“ sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

4. Leuchtkraft / Farbintensität

Die LED Strips sind erfreulich hell. Auch in den Farben grün beispielweise ist die Farbintensität sehr satt und leuchtend. Anzumerken ist außerdem, dass es sich nicht nur um RGB Strips handelt (wie das meist der Fall ist) sondern RGBW, was bedeutet dass es eine zusätzliche extra Farbtemperatur für die Weißtöne gibt. Hier exemplarisch die 5m Version:

Ein Kommentar

Kommentar verfassen