• Home
  • Smart Home News
  • Hue Alternative / Ergänzung: Farbige TRÅDFRI LED-Lampen bei IKEA verfügbar!
Smart Home News

Hue Alternative / Ergänzung: Farbige TRÅDFRI LED-Lampen bei IKEA verfügbar!

Die neuen IKEA LED-Lampen gibt es nun endlich auch in Farbe (RGBW) zu einem Preis von 34,99 € und nicht nur in Weißtönen wie bisher. (34,99€ kostet das Paket bestehend aus Birne und Fernbedienung. Was die Birnen einzeln kosten werden und wann diese erhältlich ist, ist uns bislang nicht bekannt) Das günstigste vergleichbare Modell von Phillips kostet sonst ca. 50 € (nur die Birne, im Angebot günstiger zu erhalten). Wer in seiner Wohnung die Lichter smart machen will, hat mit IKEA nun eine minimal günstigere Alternative!

Die neuen RGBW Birnen sind jedoch noch nicht bundesweit in allen Filialen verfügbar, dies dürfte jedoch vermutlich diese Woche noch der Fall sein. Im Moment also besser erst erkundigen bevor man extra anfährt.

IKEA TRÅDFRI LED-Lampen

Diese Neuerung kommt ziemlich überraschend zumal die RGB Birnen noch nicht einmal offiziell seitens Ikea angekündigt oder auf der Webseite zu finden sind. Auch das Logo der Ikea Tradfri App selbst lies zum jetzigen Zeitpunkt noch keine farbigen Lampen vermuten, da lediglich verschiedene Farbtemperaturen abgebildet sind. Daher kommt diese Neuerung recht überraschend und ohne Vorankündigung in die Filialen. Wir hatten auf Grund von Gerüchten erst Mitte Herbst mit den neuen, farbigen Birnen gerechnet.

Zur Hue Kompatibilität

Die weißen Ikea Birnen laufen inzwischen schon mit der Hue Bridge über das Zigbee Protokoll. Über die farbigen können wir derzeit weder etwas bestätigen noch dementieren. Wir sind uns jedoch sicher, dass falls es derzeit noch nicht kompatibel sein sollte, dies bald der Fall sein wird. Wir werden aber sobald uns etwas Neues zu Ohren kommt ein Update herausgeben.

Quelle: Mydealz.de

Related posts

Neue Sonos One kommt mit Alexa onboard – Google Assistant folgt später

Felix Frank

Amazon Alexa Routinen werden ausgerollt

Felix Frank

Logitech Harmony setzt auf Sonos API

Felix Frank